Kirsten Heisig

Ermordet ? Ermordet.


http://www.youtube.com/watch?v=GXLmHYq5kTs&feature=related

 

 

http://detlefnolde.wordpress.com/2010/08/03/todesfall-kirsten-heisig/

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/blumen-auf-dem-grab-von-kirsten-heisig.html

 „Die Tote hat sich anscheinend nach vorne in die um ihren Hals liegende Schlinge fallen lassen und sich vor dem Erhängen nicht auf einen Gegenstand gestellt.“ Heißt das, dass Frau Heisig nicht frei am Strick hing, sondern sich durch Aufrichten oder Hinstellen dem Erdrosselungstod hätte entgehen können? Die immer wieder von den Medien beschriebene Einnahme von Antidepressiva konnte bestätigt werden.

 viele Fragen sind offen: „Wo ist der Hund (Schutzhund von Frau Heisig)? Welches Antidepressivum? Was ist überhaupt mit "Überdosis“ gemeint? Was ist eine Überdosis von Antidepressiva? Wurden Fingerabdrücke an den Flaschen gesichert, wenn nein, warum nicht?“

Am 28. Juni verschwand Kirsten Heisig und wurde fünf Tage später tot aufgefunden. Selbstmord hieß es schnell – allzu schnell. Berlins Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) ging bereits zweieinhalb Stunden nach dem angeb-lichen Fund der Leiche an die Öffentlichkeit und erklärte, Frau Heisig habe „offensichtlich Suizid“ begangen. Erstaunlich, denn der Leiter der Berliner Rechtsmedizin, Michael Tsokos, hatte da den Leichnam noch gar nicht obduziert. Manch einer hat die Selbstmord­erklärung nicht geglaubt – inzwischen werden es mehr. Die Geheimniskrämerei der Staatsanwaltschaft trägt nicht zur Glaubwürdigkeit der offiziellen Version bei. Neuköllns Bürgermeister Heinz Buschkowski (SPD), der Heisig gut kannte, war einer der ersten, der Zweifel äußerte: „Die Frau war Lebenslust pur. So jemand bringt sich doch nicht um!“
Kaum war Kirsten Heisig tot, hatte sie nur noch Freunde. Tatsächlich war sie jedoch bei ihren Vorgesetzten keineswegs beliebt. Erst nachdem sie einige öffentliche Aufmerksamkeit erlangt hatte, ließ der Druck auf sie nach. Schließlich wurde bekannt, sie wolle ein Buch über ihre Erfahrungen als Richterin schreiben. Da läuteten an vielen Ecken die Alarmglocken. Mitten in der Sarrazin-Debatte auch noch eine Heisig-Kontroverse?